Neue Auffangstation für die Fellnasen

Nach über 4 Jahren in welchen wir gehofft hatten die Genehmigungen für den Bau einer besseren Unterkunft für unsere Schützlinge zu bekommen, sehen wir uns gezwungen den Plan, auf dem vorhandenen Grundstück zu bauen, auf Eis zu legen. In all diesen Jahren sind wir der behördlichen Bürokratie ausgeliefert gewesen. Letztes Jahr haben wir aus unserem Team, durch eine tragische Krankheit, unseren Freund und Administrator der ASIPA-Suceag/Cluj, Laci Lucuta verloren. Dieser Verlust hat uns und dieses Projekt für einen Moment erstarren lassen.

Aber für die Fellnasen haben wir uns wieder aufgerafft, neu aufgestellt und weitergemacht. Es war ein harter Weg für alle Beteiligten, aber wir haben es geschafft… GEMEINSAM.

Was wir vorhaben?

Die aktuelle Situation in dem gemieteten Haus, eingebettet in einem Dorf namens Suceag, in der Nähe von Klausenburg hat sich immer mehr zugspitzt. Wir haben immer mehr Hunde aufnehmen müssen und die Probleme mit den Nachbarn, aufgrund des Geräuschpegels, haben sich gehäuft. Daher mussten wir an einer Lösung arbeiten, wenn wir uns weiterhin zum Wohle der Straßentiere einsetzen wollten. Unsere Vision war eine Tierarztpraxis für kostenlose Kastrationskampagnen, die wir dank Spenden durchführen können, zu errichten. Einen Bereich für Quarantäne, eine Station für kranke und verletzte Hunde und Katzen zu erschaffen und einige Hundehütten aufzustellen in welchen die von uns aufgenommenen Tiere keine Angst und Hunger mehr erleiden müssen.

Überglücklich können wir nun heute in die Zukunft schauen: Dank einer Spenderin (die anonym bleiben möchte) haben wir ein Grundstück und ein kleines Häuschen zur Verfügung gestellt bekommen. Hier können wir unseren Traum verwirklichen.

Allerdings müssen wir alles erst für die Fellnasen aufbauen. Aber alleine werden wir es nie schaffen Zwinger aufzubauen, Hütten reinzustellen und diese mit Stroh zu füllen, einen Container als Lager für das Futter zu kaufen, den Zaun ausbruchsicher zu errichten und vieles, vieles mehr, was so eine Auffangstation für die Straßentiere benötigt. Auch im Innenbereich muss einiges gemacht werden, so müssen wir zum Beispiel eine Heizungsanlage anschaffen. Es gibt sehr viel zu tun.

Mit Ihnen, unsere Spender, die an uns und unsere Vision und Arbeit glauben, hoffen wir etwas vor Ort bewegen zu können. Dieses Projekt soll kein Traum mehr bleiben… .die Vision soll nun wahr werden.

Sprechen Sie uns gerne an. Für Ideen sind wir immer offen.

Helfen Sie uns bitte mit einer Spende eine bessere Welt für die armen Seelen auf vier Pfoten aufzubauen.

Wir bedanken uns von Herzen für Ihre Unterstützung und werden immer wieder über die Fortschritten unseres Projektes berichten.

Das Spendenkonto des Fördervereins

Förderverein Tiernothilfe Siebenbürgen e. V.
IBAN DE24 7635 0000 0060 0785 53
BIC BYLADEM1ERH
Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach

oder per PayPal an: spende@tiernothilfe-ev.de

Für eine Geldspende bis zu einem Betrag von 200 Euro ist es aus Vereinfachungsgründen erlaubt (§ 50 Abs. 2 Nr. 2 EStDV), dass anstelle einer Spendenquittung der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung der Bank in der Steuererklärung vorgelegt wird (z.B. Kontoauszug, gesonderte Bestätigung des Kreditinstitutes, PC-Ausdruck beim Online-Banking).

Bei einer Geldspende über 200 Euro und unter Angabe Ihrer vollständigen Anschrift bei der Überweisung im Verwendungszweck, erhalten Sie bei Bedarf von uns eine Spendenquittung.

Sie können uns auch über unser Konktaktformular darüber informieren, wenn Sie eine Spendenquittung benötigen.

 

 

 

 

Neue Auffangstation für die Fellnasen