Curly sucht ein Zuhause

Die kleine Curly, ca. 2-5 Jahre, 40 cm, 3 kg, wurde von Leuten an einem Feld am Straßenrand mehrere Tage gesichtet. Irgendwann stellten sie fest, dass es seltsam war, dass sie genau am selben Ort war, also hielten sie an, um zu sehen, was los war. Sie bemerkten schnell das mit ihr irgendetwas nicht stimmte. Sie war so geschwächt, dass sie sich nicht aus dem Gestrüpp befreien konnte. Deshalb war sie immer an derselben Stelle. Sie war abgemagert bis auf die Knochen, ihr Fell glich einen verfilzten Panzer und ihre Augen waren vollständig von schmutzigem Fell bedeckt. Sie wussten, dass sie sterben würde, wenn sie sie dort ließen, also nahmen sie die Kleine mit nach Hause. Sie sind einfache Leute, nicht sehr vertraut mit dem Gang zum Tierarzt, aber sie gaben ihr ein Bad, gutes Essen und reinigten ihre Augen und ihr Fell, so gut sie konnten. Ca. eine Woche später erfuhr man in unserer Auffangstation ASIPA in Rumänien von ihr und so konnten wir sie mit zu uns nehmen. Sie konnte so viel besser alle notwendigen Untersuchungen und Behandlungen bekommen, die sie braucht um wieder auf die Beine zu kommen. Sie wurde mich hochwertigem Nassfutter und Vitaminen versorgt und sobald die Tierärztin im Haus war, sollte sie auch untersucht werden.

Wir vermuteten sehr schnell dass sie blind ist, leider bestätigte das der Tierarzt. Die Ursache dafür bleibt aber unklar, vielleicht ein Trauma, vielleicht etwas Genetisches, vielleicht eine Infektionen, das ist jetzt schwer zu sagen. Der Tierarzt vermutet auch neurologische Probleme, weil sich die Augen unkontrolliert bewegen.

Ihr Fell wurde gekürzt und die Haut behandelt. Der Tierarzt schätzte ihr Alter auf 2 bis 5 Jahre. Sie ist klein, etwa 40 cm groß, wiegt jetzt etwa 3 Kilo und ist sehr dünn.

Ein Bluttest ergab keine größeren Auffälligkeiten und im Ultraschall zeigten sich die Organe auch ohne Befund.

Sie nimmt gut zu und ihr Fell erholt sich auch immer mehr. Es wächst überall, sie wird in ein paar Monaten wunderschön aussehen.

Curlys Blindheit ist leider nicht rückgängig zu machen, sie wird für den Rest ihres Lebens so bleiben. Der Tierarzt hat tiefe Stichwunden in ihrer Hornhaut gefunden, nicht sicher, wie diese passiert sind und nicht einmal sicher, ob das die Ursache für ihre Blindheit ist. Ihre Augäpfel bewegen sich ständig von einer Seite zur anderen, obwohl sie nicht sehen kann (und ihr Kopf sich dabei nicht bewegt), sagte der Tierarzt, dass dies ein Zeichen für neurologische Probleme sein könnte.

Leider gibt es in Cluj keine guten Tierärzte, die auf Neurologie spezialisiert sind.

Curly ist mit ihren Bewegungen gut koordiniert (so wie es für einen blinden Hund sein kann), sie ist sauber, es gibt keine Anzeichen von Inkontinenz.

Wir haben in Bezug auf den Zustand der Augen etwas gegoogelt und diese Art von Augenbewegung heißt Nystagmus, es gibt viele mögliche Ursachen dafür: • Vestibulariserkrankung • Mittlere/Innere Infektionen • Schädeltrauma • Hypothyreose • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) • Neoplastische Tumore • Entzündliche und virale Infektionen wie Hundestaupe • Exposition gegenüber Toxinen • Schlaganfall (Verlust des Blutflusses zum Gehirn). In Anbetracht der Tatsache, dass sie keine Gleichgewichtsprobleme hat, ihre Ohren in Ordnung sind und sie laut Bluttests keine Infektionen im Körper hat, würde wir sagen sagen (in Anbetracht ihrer allgemeinen Form und der Art, wie sie gefunden wurde), das ein Kopf Trauma die wahrscheinlichste Ursache für diesen Zustand ist. Aber es gibt in Rumänien keine Möglichkeit, das herauszufinden.

Sie mag andere Hunde, sie kann noch nicht spielen, aber sie schnüffelt an ihnen und genießt es, sie um sich zu haben. Sie reagierte weder auf unsere Kinder noch auf Katzen und ist beim Tierarzt und beim Waschen/Pflege sehr einfach zu handhaben. Im Haus ist sie sehr energiearm und ruhig, sie sucht nur nach einer weichen, warmen Decke und geht schlafen. Draußen ist sie aktiver, geht nachforschend herum, bellt Hunde an, die sie in den Zwingern hören kann, und hat gelernt, sich auf dem Hof des Tierheims zurechtzufinden.

Wir wünschen uns für Curly eine Familie oder Einzelperson, wo sie zur Ruhe kommen kann und dann ihr Gesundheitszustand noch mal abgeprüft wird, besonders neurologisch. Ein ruhiger Zweithund wäre sicher von Vorteil, sie sollte aber nicht bedrängt werden.

Wo gibt es diese lieben Menschen die sich um  Curly kümmern können und ihr endlich das Leben zeigen mit seinen schönen Seiten, mit Sicherheit, Vertrauen, Glück und Liebe.

Zum ganz großen Glück fehlt nun noch eine liebe Familie, die ihr ein Zuhause, Liebe und Geborgenheit schenkt. Wenn Sie Curly ein Zuhause geben möchten, freuen wir uns über Ihre Nachricht. Tel.: 0911 / 54 04 20 31

Schutzgebühr: € 350,00

 

Curly sucht ein Zuhause