Tierpatenschaft

Tierfreunde für eine Tierpatenschaft gesucht – werden Sie Pate!

Im Rahmen des ersten Hilfsprojektes bietet unser Förderverein Tiernothilfe Siebenbürgen e. V. eine Tierpatenschaft in der Tierschutzstation ASIPA an. Mit dieser Patenschaft unterstützen Sie unseren Förderverein aktiv im Tierschutz.

In der Tierschutzstation ASIPA sind sehr viele Hunde und Katzen untergebracht – darunter auch schwer vermittelbare Tiere. Diese Geschöpfe haben nur eine geringe Chance auf eine Vermittlung bzw. auf ein geeignetes Zuhause – sei es aufgrund ihres Alters, ihres Verhaltens und/ oder ihres Gesundheitszustands.

Wenn Sie selbst kein Tier bei sich zu Hause halten können, sich aber im Tierschutz engagieren möchten, dann tun Sie mit einer Tierpatenschaft etwas Gutes und unterstützen damit unser Hilfsprojekt! Sie suchen sich im Vorfeld Ihr Patenkind aus und bestimmen selbst, mit welchem Betrag Sie Ihren Schützling unterstützen möchten. Durch Ihre finanzielle Unterstützung tragen Sie im Wesentlichen dazu bei, die hohen Tierarzt- und Pflegekosten vor Ort zu bewältigen.

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Im Nachfolgenden Dokument haben wir Ihnen die Punkte zu einer Tierpatenschaft zusammengefasst:

Patenschaften

 Aktuelle mögliche Patenschaften

Steckbrief: Mischa—der Wachsame!
Dieser Mann ist Mischa!
Er konnte gerettet werden, nachdem er jahrelang Haus und Hof bewacht hat und nun nicht mehr gebraucht wurde. Man wollte ihn to ten und entsorgen.
Er ist ungefa hr 2010 geboren. Da er nie Liebe in seinem Leben erfahren durfte, nie Vertrauen zu jemanden aufbauen konnte, ist er heute nicht sehr freundlich mit Menschen. Misha ist ein sehr a ngstli-cher Zeitgenosse und es wird noch dau-ern, bis er Menschen wieder etwas Ver-trauen schenkt.
Er braucht sehr lange um aufzutauen. Er hat einen Gnadenplatz bei Asipa solange er lebt.

Misha

 

______________________________________________________________________________________________________________

Steckbrief: Kafka—der Schwanzlose!
Kafka ist ca. 7 Jahre alt. Er wurde aus dem Sta dtischen Tierheim gerettet von einer Frau die ihn dann bei Asipa unterbrachte. Leider hat die Frau ihn vergessen und nun lebt er immer noch bei Asipa.
Er ist mit Hunden gut verträglich, Menschen vertraut er nicht—er lässt sich nicht anfassen und ist sehr ängstlich.
Er hat einen Lebensplatz bei Asipa.

Kafka

Kafka

 

_________________________________________________________________________________________________________

Steckbrief: Der Levin—der hübsche Junge!

Patenschaft: Claudia und Markus K.

Levin ist ein Hund der aus dem städtischen Tierheim gerettet wurde. Damals war seine Nase zur Hälfte angeschnitten- verletzt. Wahrscheinlich wollte er aus dem Zwinger entkommen und ist mit der Nase in dem Draht des Zwingers hängen geblieben. Sein Zustand war sehr schlecht.
Seit nunmehr 4 Jahren lebt er bei Asipa. Er ist auch älter geworden und ruhiger. Er braucht Zeit und wir werden versuchen ihn mehr zu sozialisieren.
Niemals hatte er Menschen denen er vertrauen konnte, niemand liebte ihn.
Levin ist durch diese Zeit sehr geprägt, er braucht spezielle Menschen die sich Zeit nehmen und sein Herz erobern.
Andere Tiere sollten nicht vorhanden sein, auch andere Hunde mag er nicht besonders.

Levin

Levi

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Steckbrief: Cornel—Dufter Kerl!
Dieser ca. 10-ja hrige Rüde wurde schwer misshandelt bei Asipa abgegeben. Dank viel Pflege, Liebe und Sorgfalt ist Cornel heute ein aufgeweckter und lebensfroher älterer Herr. Er vertraut Menschen leider immer noch nicht und verhält sich launisch. Mit anderen Hunden ist er verträglich.

Cornel

Cornel

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Steckbrief: Ragnar – der Beharrliche!

Patenschaft: Annett R.

Hier ist Ragnar – geboren 2015. Ragnar wurde bei ASIPA abgegeben. Der Mann, der ihn brachte wollte ihn eigentlich nur für 2 Monate unterbringen, hat ihn dann „vergessen“ und nie wieder abgeholt. Ragnar war ein Kettenhund. Er hat die die Zeit der Sozialisierung mit der Umwelt und anderen Hunden an der Kette verbracht und so sehr viel versäumt. Wir vermuten auch, dass er von Menschen misshandelt wurde. Am Anfang hat er sich ängstlich bei den Pflegern gezeigt aber, nach einer gewissen Zeit konnte er Vertrauen aufbauen. Solange, man ihn in Ruhe lässt und er zu nichts gezwungen wird, verhält sich Ragnar normal und lieb. Sobald, er an die Leine kommt oder er den Eindruck bekommt, dass er zu etwas genötigt wird, reagiert er über und geht nach vorn. Er zeigt sich dann unberechenbar und beißt. Es dauerte fast ein Jahr bis all seine körperlichen Wunden verheilt waren. Seine Seele können wir leider nicht wieder heilen. Daher ist es uns nicht möglich ihn zu resozialisieren um ihn zu Adoption frei zu geben.

Wir suchen eine Patenschaft für seine Versorgung und Pflege.

2021: Da seine Zähne in einem sehr schlechten Zustand waren ist er bei DentoVet in Klausenburg behandelt worden. Hier haben wir Kosten von mehreren Hundert Euro dafür gehabt. Jetzt hat er keine Probleme mit den Zähnen mehr. Wir hoffen das er dadurch mit der Zeit zutraulicher wird.

Ragner

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Steckbrief: Lallo—der Sehnsüchtige! (Lallo hat eine Vollpatenschaft über Gerhard M.)
Lallo wurde auch aus dem städtischen Tierheim gerettet. Sein Zustand war sehr schlecht. Heute sind all seine Wunden geheilt und er darf in Ruhe bei uns leben.
Er vertraut den Menschen nicht und läßt Berührungen kaum zu.

Lallo

Lallo

_________________________________________________________________________________________________________

Steckbrief: Mojo – Der Alte!

Teilpatenschaft: Claudia K.

Mojo wurde ca. 50km von Asipa entfernt gefunden. Er war nur noch Haut und Knochen und gab sich bereits auf. Dank sehr viel Pflege und Einfühlungsvermögen hat er sich gut erholt und darf nun in Ruhe bei Asipa leben.

Mojo

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Steckbrief Ortensia:

Ortensia wurde zufällig von einem Pfleger von ASIPA gefunden. Im Zuge einer  Kastrationskampagne bei der die Bevölkerung in den umliegenden Dörfern von Klausenburg informiert wurde, haben die Pfleger von ASIPA von einer Mutterhündin erfahren die gerade geworfen hatte.

Sie haben sie gesucht und auf einer Müllkippe mit 6 Welpen gefunden. Eine davon ist Ortensia. Sie wurde Anfang 2020 geboren.

Alle ihre Geschwister haben ein Zuhause gefunden.  Ortensia wartet noch immer auf eine liebevolle und verantwortungsbewusste Familie.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Steckbrief Granny:

Unsere liebe Granny ist schon eine Oma. Sie ist ca. 13 Jahre alt und ein bisschen schüchtern. Sie lebte zusammen mit Menschen auf der Straße. ASIPA wurde auf sie aufmerksam und nahm Granny mit in den Shelter. Sie wurde dort kastriert und darf dort in Sicherheit leben. Sie lebt zusammen mit sechs anderen Hunden im Warmen. Granny möchte auf Ihre alten Tage einfach in Ruhe gelassen werden. Sie schläft altersbedingt sehr viel. Die jungen Hunde nerven sie manchmal, dann meckert sie vor sich hin.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Rocky ist ein sehr alter Rüde 12-13 Jahre alt, blind, der schon sehr lange in bei ASIPA dem Shelter in Suceagu lebt. Wir möchten uns so gern vorstellen, dass auch er noch einmal in einem weichen Körbchen ankommen kann – aber leider sieht die Realität anders aus! .Es ist sehr schwer für alte Hunde ein Zuhause zu finden, wenn dann noch mit Handicap fast unmöglich.

Rockys ganzes Leben war dieser Zwinger, ohne ein weiches Bett oder einen Menschen, der ihn streichelte. Wenn man bedenkt, dass Rocky zumindest jetzt in den letzten Jahren seines Lebens einen besseren Ort braucht. Rocky ist ein mittelgroßer Hund, der eine besondere Familie braucht, um zu verstehen, dass er alt ist und leider nicht sieht. Wir hoffen, dass Rocky zumindest ein kleines Stück Liebe finden kann, einen Platz ohne Stress vom Gebell der vielen anderen Hunde – einfach einen ruhigen Platz für Ihr und seine verbleibende Zeit.   Bitte hilf uns, den Ort zu finden, den Rocky erreichen soll!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Johnny ist ein 6-7 Jahre alter Rüde. Johnny hat eine sehr traurige Geschichte: Er wurde in einem extrem schlechten Zustand im öffentlichen Tierheim in Cluj ausgesetzt. Tierschützer haben ihn von dort abgeholt, weil die Situation nicht zu ertragen was. Wir haben ein Video mit Johnny bekommen, in dem wir gesehen haben, wie er mit seinen Hinterbeinen kaum noch gehen konnte. Wir können uns sein Leiden nicht vorstellen und glauben, dass kein Hund ein solches Trauma durchmachen sollte. Jetzt ist er in unserem Shelter ASIPA Rumänien. Seine Schmerzen wurden behandelt. Jetzt hat er sich zu 80% erholt, hat aber immer noch einen fehlerhaften Gang. Johnny leidet sehr im Tierheim. Abends, wenn auch die Pfleger sich auf den Heimweg machen, hört man ihn weinen. Es zerreißt einem das Herz. Johnny ist ein Hund, der das Pech hatte, eine extrem verantwortungslose Familie zu haben, und er leidet jetzt enorm. Es ist so ein Lieber und besonderer Hund, er kann Leckerchen im Flug fangen und ist sehr aufmerksam, wenn man ihn nur ein bisschen Aufmerksamkeit schenkt.

Er braucht viel Bewegung und viel körperliche Aktivität und leider haben wir keine Zeit für so etwas. Das Tierheim ist nicht zu Hause. Johnny ist für eine Familie mit viel körperlicher Aktivität und sogar einem psychologischen Training geeignet, das seinem Gehirn viel abverlangt. Alles was wir wollen ist, dass Johnny nicht in der Kälte, im Tierheim bleibt und um eine Familie leidet und weint.

Jonny wird vermittelt über den Verein Animalia Amo in Deutschland! Bis sein für immer Zuhause gefunden wurde, würden wir uns über die Unterstützung durch eine Patenschaft freuen. Bitte helfen Sie!